WIEN MUSEUM NEU
Eine Architektur der Begegnung.

Sie finden uns auch auf

Am „Kunstplatz Karlsplatz“ entsteht neuer Raum für die Geschichte(n) aller Wienerinnen und Wiener.



Am „Kunstplatz Karlsplatz“ wird in den kommenden Jahren der erste Kulturbau Wiens im 21. Jahrhundert errichtet. Seit 19.11.2015 steht das Siegerprojekt fest:

Im März 2015 wurde ein internationaler, anonymer, zweistufiger Architekturwettbewerb zur Erweiterung und Sanierung des Wien Museums ausgelobt. Gesucht waren Entwürfe und Lösungen für die Errichtung eines zukunftsweisenden Neubaus unter Einbeziehung des historischen Haerdtl-Gebäudes, der unter dem Gesichtspunkt von „Urban Renewal“ die Möglichkeiten des Standorts optimal verwirklicht.

274 nationale und internationale Architekturbüros aus 26 Ländern haben bis Ende Mai 2015 ihre Vorschläge für den Kulturbau am Karlsplatz eingereicht, aus denen die Wettbewerbsjury, unter dem Vorsitz des Schweizer Architekten Emanuel Christ und seiner Stellvertreterin Elke Delugan Meissl, die 14 besten Konzepte ausgewählt hat.



Während in der ersten Wettbewerbsstufe der Fokus auf dem konzeptionellen und gestalterischen Ansatz des neuen Wien Museums und seiner Integration in das städtebauliche Umfeld lag, wurden die für die 2. Stufe ausgewählten Architekturbüros vom Preisgericht dazu eingeladen, die architektonischen, funktionellen und konzeptionellen Ansätze in ihren Entwürfen zu vertiefen und hinsichtlich Funktionalität des Gebäudes weiter zu entwickeln.

Aus den Einreichungen der zweiten Wettbewerbsstufe hat die Wettbewerbsjury am 19.11.2015 den Entwurf des Architektenteams Certov, Winkler + Ruck Architekten zum Siegerprojekt gekürt.

Im Wien Museum Karlsplatz wurden von 26.11.2015 bis 7.2.2016 die Ergebnisse des Architekturwettbewerbs für das WIEN MUSEUM NEU bei freiem Eintritt präsentiert.

Von 26. November 2015 bis 7. Februar 2016 zeigte eine Ausstellung im Atrium des Wien Museums am Karlsplatz Pläne, Visualisierungen und Modelle aller 274 Einreichungen bei freiem Eintritt.

WIEN MUSEUM NEU. Die Ergebnisse des Architekturwettbewerbs

"Ich glaube, dass in diesem Sinn die Lebendigkeit an einem vernachlässigten Ort verbessert wird."